Impressum

Anschriften

Steinhäuserstraße 20
76135 Karlsruhe

T: +49 721 82 82 9 0
Zentralfax: +49 721 82 82 99

Mainzer Landstraße 49
60329 Frankfurt am Main

T: +49 69 30 85 50 14
Zentralfax: +49 721 82 82 99

Brienner Straße 5
80333 München

T: +49 721 82 82 90
Zentralfax: +49 721 82 82 99

Telekommunikation

Bitte beachten Sie unsere Erreichbarkeitszeiten. Eine Mandatserteilung sowie die Übermittlung von Fristsachen per E-Mail ist nicht möglich. E-Mails werden nicht rund um die Uhr abgerufen.

E-Mail: info@wireka.de
Web-Seite: www.wireka.de

Rechtsform

Kathmann & Gebhard Rechtsanwälte ist eine Außensozietät von Rechtsanwälten. Sie besteht aus den Rechtsanwälten: Ralf Kathmann, Robert Gebhard, Dr. Ulrike Gräfe, Reinhard Gerle. Weitere für die Außensozietät auftretende Rechtsanwälte sind keine Gesellschafter.

Berufsrechtliche Angaben

Die von uns angebotene Beratung erfolgt durch Rechtsanwälte, denen die Berufsbezeichnung jeweils in der Bundesrepublik Deutschland verliehen wurde. Die Rechtsanwälte der Kanzlei „Kathmann & Gebhard“ sind bei den Rechtsanwaltskammern Karlsruhe zugelassen, die zugleich die zuständigen Aufsichtsbehörden sind.

Rechtsanwaltskammern Karlsruhe
Reinhold-Frank-Straße 72
76133 Karlsruhe

Ralf Kathmann
Robert Gebhard
Cornelia Leicht
Silvan Doll
Wolf-Jürgen Weigel

Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main
Bockenheimer Anlage 36
60322 Frankfurt am Main

Markus von Mengersen

Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk München
Tal 33
80331 München

Dr. jur. Ulrike Gräfe
Andrea Kleindienst
Reinhard Gerle

Die Tätigkeit der Rechtsanwälte „Kathmann & Gebhard“ unterliegt folgenden, berufsrechtlichen Regelungen:

Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA)
Fachanwaltsordnung (FAO)
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)
Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Gemeinschaft (CCBE)
Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland (EuRAG)

Diese sind auf der zentralen Website der Bundesrechtsanwaltskammer unter dem Stichwort „Berufsrecht“ zu finden.

Allgemeine Informationspflicht nach § 36 VSBG, zuständige Verbraucherschlichtungsstelle für vermögensrechtliche Streitigkeiten aus dem Mandatsverhältnis ist die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, Neue Grünstraße 17, 10179 Berlin, www.s-d-r.org, zuständig. Kathmann & Gebhard ist nicht dazu bereit, an Streitbeilegungsverfahren bei der Schlichtungsstelle bei der Rechtsanwaltschaft teilzunehmen.

Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung besteht bei der Allianz Versicherungs-AG, 10900 Berlin. Der räumliche Geltungsbereich des Versicherungsschutzes umfasst Tätigkeiten in den Mitgliedsländern der Europäischen Union und genügt so mindestens den Anforderungen der § 51 Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO).

Der Versicherungsschutz bezieht sich nicht auf Haftpflichtansprüche im Zusammenhang mit der Beratung und Beschäftigung mit außereuropäischem Recht sowie Tätigkeiten der Rechtsanwälte vor außereuropäischen Gerichten.

Sonstige Angaben

Nutzungsrechte, Markenzeichen: Die formulierten Inhalte sind als Ganzes urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne schriftliche Zustimmung, nur in allgemein zulässiger Zitatform unter Namens- und Quellennennung verbreitet werden. Dies betrifft insbesondere auch gespeicherte Bilder sowie die via (RSS-)Feed oder vergleichbare Funktionen zur Verfügung gestellten Inhalte dieses Web-Angebots. Werke Dritter sind explizit ausgezeichnet. Alle Markenzeichen, welche auf diesen Seiten genannt werden, sind das Eigentum des jeweiligen Markeninhabers. „wireka“ ist eine eingetragene Marke von Ralf Kathmann.

Links: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte, die sich hinter externen Links verbergen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Nutzung der hinterlegten Daten: Einer Nutzung der hier vorgefundenen Daten zu politischen, kommerziellen oder anderen Zwecken (u.a. Studien), welche nicht explizit autorisiert wurden, wird ausdrücklich widersprochen.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummern:
USt-IdNr. Ralf Kathmann: DE194029083
USt-IdNr. Robert Gebhard: DE219549989

Datenschutz

Datenschutzerklärung gemäß der Art. 13 und 14 DSGVO

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Diese Datenschutz-Information gilt für die Datenverarbeitung durch Rechtsanwälte Kathmann & Gebhard, Kathmann & Gebhard Insolvenz und Zwangsverwaltungsbüro Robert Gebhard Steinhäuserstr. 20, D-76135 Karlsruhe, Deutschland, Email: info@wireka.de Telefon: +49 (0)721 – 82829-0 sowie dem jeweils vom Gericht bestellten Gutachter, (vorläufigen) Insolvenzverwalter oder Zwangsverwalter als gemeinsam Verantwortliche im Sinne von Art. 26 DSGVO. Die gemeinsamen Verantwortlichen werden nachfolgend als „K&G“ bezeichnet.

2. Name und Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte von K&G ist unter der o.g. Anschrift erreichbar. Die Aufgabe des Datenschutzbeauftragten wird wahrgenommen von Frau Irene Hartmann, E-Mail: info@wireka.de.

3. Erhebung, Speicherung personenbezogener Daten, Art und Zweck der Verwendung

3.1 Besuch der Website

Aufrufen unserer Website www.wireka.de werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server unserer Website gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung gespeichert:

  • IP-Adresse des anfragenden Rechners,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
  • Name und URL der abgerufenen Datei,
  • Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL),
  • verwendeter Browser und ggf. das Betriebssystem Ihres Rechners sowie der Name Ihres Access-Providers.

Die genannten Daten werden durch uns zu folgenden Zwecken verarbeitet:

  • Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Website,
  • Gewährleistung einer komfortablen Nutzung unserer Website,
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
  • zu weiteren administrativen Zwecken.

Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenerhebung. In keinem Fall verwenden wir die erhobenen Daten zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Nähere Erläuterungen dazu erhalten Sie unter den Ziff. 5 dieser Datenschutzerklärung.

3.2 Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten und Kategorien der verarbeiteten Daten, Rechtsgrundlage, Löschung und Speicherdauer

Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten grundsätzlich nur soweit dies zur Erfüllung des (gerichtlichen) Auftrages (bei der Bestellung als Gutachter) bzw. zur Erfüllung der sich aus der gesetzlichen Verpflichtungen, insbesondere Insolvenzordnung (InsO) / dem Zwangsversteigerungsgesetz (ZVG) ergebenden Verpflichtungen erforderlich ist. Wir erheben personenbezogene Daten aus den uns von unseren Mandanten, deren Gegnern sowie Dritten überlassenen Unterlagen,  der Gerichtsakte, aus dem Datenbestand des Schuldners sowie durch Direkterhebung bei der betroffenen Person, insbesondere bei Verarbeitung der Forderungsanmeldungen im Insolvenzverfahren. Hierbei werden insbesondere Kontaktdaten, Zahlungsdaten, Forderungsdaten, Geburts- und Personenstandsdaten, Sozialversicherungsdaten, Gehaltsdaten erhoben und verarbeitet. Soweit es zur Wahrnehmung unserer Pflichten, insbesondere zur bestmöglichen Verwertung der Insolvenzmasse erforderlich ist (insbesondere beim Einzug von Forderungen des Schuldners gegenüber Drittschuldnern) fragen wir bei Auskunfteien Informationen zur Beurteilung des allgemeinen Zahlungsverhaltens ab. Ergänzend weisen wir darauf hin, dass wir ein Dokumentenmanagementsystem verwenden und sämtliche Korrespondenz digital einlesen und verarbeiten. Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der K&G unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSVGO als Rechtsgrundlage. Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSVGO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen auf Anfrage der betroffenen Person erforderlich sind. Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a DSVGO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSVGO als Rechtsgrundlage. Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses von K&G oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSVGO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. Der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten ergibt sich aus

  • dem Auftrag der K&G erteilt worden ist oder
  • dem gerichtlichen Gutachtenauftrag oder
  • dem Ziel des Insolvenzverfahrens, das dazu dient, die Gläubiger eines Schuldners gemeinschaftlich zu befriedigen, indem das Vermögen des Schuldner verwertet und der Erlös verteilt oder in einem Insolvenzplan eine abweichende Regelung getroffen wird (§ 1 InsO). Der Insolvenzverwalter steht hierbei unter der Aufsicht des Insolvenzgerichts. Das Gericht kann jederzeit einzelne Auskünfte oder einen Bericht über den Sachstand und die Geschäftsführung von ihm verlangen (§ 58 Abs. 1 InsO) oder
  • dem Ziel des Zwangsversteigerungsgesetzes bei Anordnung der Zwangsverwaltung, die gemäß § 152 ZVG zum Erhalt des Grundstücks in seinem wirtschaftlichen Bestand sowie der ordnungsgemäßen Benutzung des Grundstücks, Geltendmachung von Ansprüchen, auf die sich die Beschlagnahme erstreckt und Umsetzung von entbehrlichen Nutzungen in Geld (§ 152 ZVG) dient. Der Verwalter ist für die Erfüllung der ihm obliegenden Verpflichtungen allen Beteiligten gegenüber verantwortlich. Er hat dem Gläubiger und dem Schuldner jährlich und nach der Beendigung der Verwaltung Rechnung zu legen. Die Rechnung ist dem Gericht einzureichen und von diesem dem Gläubiger und dem Schuldner vorzulegen (§ 154 ZVG).

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder falls dies technisch nicht möglich ist, wird die Verarbeitung eingeschränkt oder gesperrt, sobald die gesetzlich vorgesehenen Aufbewahrungsfristen von 10 Jahren nach HGB bzw. AO abgelaufen sind. Eine Speicherung kann darüber hinaus dann erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft. Die Löschung unterbleibt, wenn eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen besteht.

4. Weitergabe von Daten

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre persönlichen Daten nur an Dritte weiter, wenn:

  • Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
  • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben,
  • für den Fall, dass für die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht, sowie
  • dies gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist.
  • Insolvenz-/Zwangsverwaltungsgericht: Im Rahmen unserer Berichtspflicht gegenüber dem Insolvenz- bzw. Zwangsverwaltungsgericht übermitteln wir personenbezogene Daten an das Gericht. Weiterhin wird die Insolvenztabelle durch den Insolvenzverwalter geführt und ist in der Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts zur Einsicht durch die Beteiligten niederzulegen (§ 175 Abs. 1 InsO), hierbei erfolgt eine Übermittlung personenbezogener Daten.
  • Datenverarbeitung in der Unternehmensgruppe: Die Datenspeicherung erfolgt durch Kathmann & Gebhard, Rechtsanwälte, Steinhäuserstr. 20 , 76135 Karlsruhe, im Rahmen einer Auftragsverarbeitung im Sinne von Art. 28 DSVGO als spezialisierte Gesellschaft, die das Rechenzentrum, in dem die durch uns erhobenen Daten verarbeitet werden, betreibt.
  • Datenverarbeitung durch sonstige Dienstleister: Wir stellen in Insolvenzverfahren die öffentlich zugängigen Informationen sowie die nur den Gläubigern zugänglichen Informationen in einem Gläubigerinformationssystem (GIS), das über unsere Homepage www.wireka.de, aufrufbar ist, zur Verfügung. Hierbei erfolgt die Übermittlung personenbezogener Daten an einen externen Dienstleister, der das Gläubigerinformationssystem betreibt, im Rahmen einer Auftragsverarbeitung im Sinne von Art. 28 DSVGO.
  • Externe Dienstleister: Wir bedienen uns zur Erfüllung unserer gesetzlichen und vertraglichen Verpflichtungen zum Teil externer Dienstleister und Auftragnehmer, insbesondere für die Buchführung und Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen, die Archivierung und Vernichtung von Geschäftsunterlagen, die Sicherung von Daten des schuldnerischen Unternehmens sowie im Rahmen von Personaldienstleistungen, wie Entgeltabrechnungen oder Insolvenzgeldbearbeitung.
  • Weitere Empfänger: Darüber hinaus können wir personenbezogene Daten an weitere Empfänger übermitteln, wie etwa an Behörden zur Erfüllung gesetzlicher Mitwirkungspflichten (z. B. Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden oder Strafverfolgungsbehörden).

5. Betroffenenrechte

Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen und
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

6. Widerspruchsrecht

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation von uns umgesetzt wird. Möchten Sie von Ihrem Widerrufs- oder Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an info@wireka.de